Protokollband Nr.10 - Jahr 1997

Description


Das seit 1991 von vier Familien bewohnte Passivhaus in Darmstadt Kranichstein wurde von einem umfangreichen Meßprogramm begleitet (J. Werner, ebök). Es galt, den Nachweis zu führen, daß ein gutes thermisches Raumklima bei gleichzeitig extrem geringem Heizenergieeinsatz zu erzielen ist. Dies sollte vorrangig durch Maßnahmen der Effizienzverbesserung bei der Energienutzung erreicht werden. Der gesamte Energieeinsatz des Gebäudes, bezogen auf die Wohnfläche, sollte ca. 30 kWh/(m² a) betragen. Das Konzept der Messungen wird im ersten Beitrag ausführlich beschrieben. Der nachfolgende Bericht geht auf die wissenschaftliche Auswertung der vorliegenden Meßergebnisse im ersten PassivhausDarmstadt Kranichstein ein (Dr. W. Feist, PHI). Bei einem Vergleich der Messungen mit den Simulationsrechnungen ergab sich eine sehr gute Übereinstimmung der Ergebnisse. Damit konnte u.a. bestätigt werden, daß die geplante bauliche Qualität auch erreicht wurde, und „daß die für die Projektierung eingesetzten Planungsinstrumente zuverlässig sind“. Im nächsten Beitrag wird anhand umfangreicher Berechnungen und Untersuchungen der Stand der Entwicklung beim Haustechnik-Kompaktaggregatdargestellt (U. Rochard, ebök). Ein Vergleich unterschiedlicher Aggregat- und Versorgungsvarianten zeigt verschiedene Möglichkeiten auf. Auf die Entwicklung eines Kompaktgerätes für Lüftung, Warmwasserbereitung und Heizung in Passivhäusern mit Hilfe eines neuen Simulationsmoduls geht der folgende Beitrag ein (A. Bühring, ISE). Verschiedene Gerätevarianten werden für den Einsatz in Passivhäusern untersucht. Ein Kostenvergleich der unterschiedlichen Varianten bietet schließlich wichtige Hinweise bezüglich deren Umsetzung in ökonomischer aber auch energetischer Hinsicht. Abschließend wird ein neu entwickeltes Kompaktaggregatfür Passivhäuser vorgestellt (C. Drexler, Solarlufttechnik u. Lüftungsbau GmbH). Die Konstruktionszeichnungen machen deutlich, daß ein Modul ausschließlich für die Lüftung zuständig ist (Filter, Gegenströmer, Wärmepumpe und Ventilatoren). In einem getrennt erhältlichen Modul ist der Boiler für die Warmwasserbereitung untergebracht. Im Boilermodul sind Absperrventile und Sicherheitsarmaturen integriert. Konkrete Erfahrungen von Baustellen haben dazu geführt, daß möglichst viele Komponenten im Gerät integriert wurden. Inhalt: Meßkonzept und Meßdatenerfassung im 1. Passivhaus Darmstadt Kranichstein Johannes Werner, ebök Meßergebnisse und ihre wissenschaftliche Auswertung im 1. Passivhaus Darmstadt Kranichstein - Stand der Forschung und offene Fragen an künftige Projekte Dr. Wolfgang Feist, Passivhaus Institut Entwicklungsstand beim Haustechnik-Kompaktaggregat - Energetische Berechnungen Ulrich Rochard, ebök Entwicklung eines Kompaktgerätes für Lüftung, Warmwasserbereitung und Heizung in Passivhäusern Andreas Bühring, Pedro da Silva, Fraunhofer-Institut für solare Energiesysteme ISE Entwurf eines Fortluft-Wärmepumpen-Warmwasser- und Heizsystems für Passivhäuser C. Drexel, Drexel Solarlufttechnik und Lüftungsbau GmbH