Protokollband Nr. 53 - Jahr 2018

Beschreibung


Wie zahlreiche realisierte Projekte belegen, erzielen Passivhaus-Wohngebäude in Mitteleuropa bei geeigneter Projektierung behagliche Sommerbedingungen auch ohne aktive Kühlung. In besonderen Fällen, wenn sommerliche Lüftungsstrategien nicht umsetzbar sind oder wenn extreme klimatische Bedingungen herrschen, können zusätzliche Maßnahmen oder auch eine aktiver Kühlung eine zweckmäßige Ergänzung darstellen. Im Rahmen des Arbeitskreises "Sommerkomfort bezahlbar und energieeffizient" wurde die Frage der effizienten und kostengünstigen Bereitstellung eines komfortablen Raumklimas im Wohnbau unter Einbeziehung auch aktiver Technologien untersucht.

Träger des Arbeitskreises Verlängerung Phase V (2016 - 2017) ist das Land Hessen mit dem Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung.

Inhalt:

1)Sommerliche Behaglichkeit. Komfortbereich und Einflussgrößen

Dr. Jürgen Schnieders, Passivhaus Institut

2)Sommerliches Verhalten – Ergebnisse aus Feldmessungen

Marc Großklos, Institut für Wohnen und Umwelt GmbH

3)Sommerliches Verhalten – Erfahrungen aus der Sicht von Planer/ Betreiber

Herbert Kratzel, Frankfurter Aufbau AG

4)Vereinfachtes 2-Zonen-Verfahren zur Bewertung der sommerlichen Behaglichkeit

Oliver Kah, Passivhaus Institut

5)Klimaänderungen in den Städten und mögliche Anpassungsmaßnahmen

Dr. Andreas Hoy, Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie

6)Verbesserung der sommerlichen Behaglichkeit mit Hilfe der Lüftungsanlage

Oliver Kah, Passivhaus Institut

7)Reversible Luft-Luft-Wärmepumpe als Versorgungslösung zur Beheizung und Kühlung: Erste Erfahrungen

Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Feist, Passivhaus Institut und Universität Innsbruck

8)Weitere Lösungen zur energieeffizienten Kühlung

Dr. Oliver Ottinger, Passivhaus Institut

9)Bewertung der Energieeffizienz von Klimageräten

Dr. Tomas Mikeska, Passivhaus Institut

10)Bewertung von Kühlstrategien auf Basis einer künftig CO2-freien Energieversorgung

Jessica Grove-Smith, Passivhaus Institut

11)Zusammenfassung – Planungsempfehlung für Sommer

Tanja Schulz, Passivhaus Institut